A-454479-1195573951

Kurzbiographie
Geboren am 1. August 1955 in Gütersloh, Deutschland, begann GEORGE KOCHBECK schon sehr früh, musikalisch tätig zu werden.

Beeinflusst von der Beat und Soul Musik der 60er Jahre gründet er 1969 seine erste Band BALLY HOO, es folgten die Bands VIRUS und SKYLINE, in der er als Keyboarder,Sänger und Komponist tätig war. Das SKYLINE-Album „Louise For One Night“ erschien 1976.

Zu diesem Zeitpunkt entschloss sich GEORGE KOCHBECK, als Profimusiker tätig zu werden. Obwohl seine Liebe seit Anfang der 70er dem Jazzrock und Funk galt , war er stilistisch offen und vielfältig, wie seine Arbeiten mit diversen Bands jener Zeit zeigten: ES (mit Zabba Lindner), INFORMATION (mit Joachim Kühn), BANDSTAND (mit Carsten Bohn) daneben viele Konzerte und Produktionen mit Kollegen der Hamburger Szene, u.a. ROLF KÜHN , PETER WEIHE, RAINER BAUMANN und ALEX CONTI

Das erste Solo-Album „In Time“ folgte 1982: fast im Alleingang eingespielt ,war die LP ein beeindruckender Cross-Over aus Rock, Jazz und Pop.
1983 , anlässlich eines Auftrittes von INFORMATION bei der KLASSIKROCKNACHT begann die bis heute anhaltende Zusammenarbeit mit EBERHARD SCHOENER bei allen seinen Gross-Projekten, Konzerten und Alben.

Längst hatten sich zu diesem Zeitpunkt die Qualitäten von GEORGE KOCHBECK als versierter und vielseitiger Studio- und Konzertmusiker herum gesprochen, so dass bis 1990 zahlreiche Alben und Tourneen u.a. mit PETER MAFFAY, INA DETER, HERWIG MITTEREGGER, ULLA MEINEKE, MANFRED MAURENBRECHER, COSA ROSA,ANNE HAIGIS oder DRAFI DEUTSCHER realisiert wurden.
Genauer Überblick siehe DISKOGRAPHIE.

Der große Durchbruch gelang GEORGE KOCHBECK mit der Band GEORGIE RED.
Der mit PHILL EDWARDS gegründeten Band gelangen die Hit-Alben „We’ll Work It out“ (1986) und „Helpless Dancer“ (1988), zudem Charts-Hits wie „Help The Man“ , „Get In Touch“ oder „IF I SAY STOP?“.
1988 löste sich die Band auf und fand erst 2011 für eine Reunion wieder zusammen.
1990 wurde George Kochbeck zum beliebtesten Keyboarder Deutschlands gewählt.
1991 folgte das 2. Solo-Album „C’est La Blue“.

Neben seiner Beteiligung an einer Vielzahl von Projekten, ist GEORGE KOCHBECK seit 1992 vornehmlich als Filmkomponist tätig: Neben Musik für die TV-Serien „Tatort“, „Stahlnetz“, „Balko“, „Wolff’s Revier“ ,“Großstadtrevier“ und „Soko Leizig“ auch für zahlreiche Commercials,Kinofilme ,TV Movies und Dokumentarfilme. Der genaue Überblick unter Scores!

2006 gründete GEORGE KOCHBECK das Label Monopalast, auf dem neben seinen eigenen Produktionen (wie das 3., 2007 unter dem Etikett HOTEL NINETEEN veröffentlichte Solo-Album „Seven Layers Of Dust“) und eigenen Soundtracks auch von GEORGE KOCHBECK produzierte Künstler wie FRIZZ FEICK zu finden sind.

To top